Trainingsablauf

Begrüßung

Nach einer kurzen Begrüßung wird kurz das Trainingsprogramm des Tages durchgegangen. Wenn es Neuigkeiten gibt, die den Verein betreffen, werden diese anschließend kurz vom Vorstand angesprochen.

 

Aufwärmen und Dehnen

Für das Aufwärmen räumen wir eine gute halbe Stunde ein. Wir laufen ein paar Runden durch die Halle, dehnen uns ausgiebig und trainieren die einzelnen Muskelgruppen, die beim Fechten besonders angesprochen werden, durch Eigenkörperübungen. Ziel ist das Minimieren des Verletzungsrisikos und ein allmähliches Steigern der Fitness. 

 

Footwork

Hier üben wir gemeinsam unter Anleitung einzelne Bewegungen und Schrittfolgen aus den Quellentexten. Sauberes Footwork ist die Basis aller Techniken und ein integraler Bestandteil unseres Trainings.

 

Angeleitetes Training

Beim angeleiteten Training teilen sich die Freifechter in zwei Gruppen auf: Die Anfänger trainieren und verinnerlichen die Grundlagen. Die Fortgeschrittenen üben, wiederholen oder erarbeiten Techniken, die dann anschließend im freien Fechten erprobt und gefestigt werden sollen.

 

Freies Fechten

Ab 21:00 Uhr wird frei gefochten. Die Fortgeschrittenen können dabei bei halber oder voller Geschwindigkeit die im Training erlernten Techniken im Rahmen eines kontrollierten Fechtgangs erproben. Das Gefecht wird immer von einem dritten Freifechter beobachtet. Er achtet dabei auf das Einhalten unserer Sicherheitsstandards und unterstützt die Fechter auch mal durch Tipps und Verbesserungsvorschläge.

Voraussetzung für die Teilnahme am freien Fechten ist eine bestandene SBK1-Prüfung. Interessenten und Anfänger wiederholen und üben in dieser Zeit die Inhalte des angeleiteten Trainings, um sich das Gefühl für ihre Trainingswaffe und die Bewegungen in das motorische Gedächtnis einzuprägen. 

 

Verabschiedung

Nach dem Training finden sich die Freifechter noch einmal zusammen, um kurz über das Training zu plaudern. Dann verabschieden wir uns und machen uns auf den Heimweg.